Schutzkonzept der Andreasgemeinde

Schutzkonzept zur Wiederaufnahme von Gottesdiensten

ab dem 24.5.2020 in der Ev. Andreasgemeinde Darmstadt

In Anlehnung an die Grundsätze zum Schutz der Gesundheit in gottesdienstlichen Versammlungen in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau.

  1. Der Kirchenvorstand der Ev. Andreasgemeinde freut sich, dass es wieder möglich ist, unter Einhaltung strenger Hygieneregeln Gottesdienst zu feiern. Hierzu wurden in der Evangelischen Kirche in Deutschland Eckpunkte entwickelt. Diese sind mit der Bundesregierung abgestimmt und entsprechen den rechtlichen Vorgaben des Landes Hessen (Schreiben von Kirchenpräsident Volker Jung vom 29.04.2020).

  2. Für unser Schutzkonzept gelten die folgenden Grundsätze, die in Abständen an die Situation angepasst werden. Die Maßnahmen sollen alle, die den Gottesdienst feiern, schützen. Gottesdienste werden deshalb nicht in der gewohnten Form gestaltet werden können. Um schrittweise Erfahrungen mit der neuen Gottesdienstsituation zu sammeln, wollen wir mit kürzeren Gottesdienstformen beginnen.

  3. Die Teilnahme an Gottesdiensten wird auf eine den Abstandsregelungen entsprechende Höchstzahl von Personen beschränkt. Wir markieren einen Mindestabstand von 1,5 m mit Stühlen. Personen, die in einem Hausstand leben, können nebeneinander sitzen. Unser Kirchsaal hat ca. 200 qm, daher soll eine Höchstzahl von 30 Personen eingehalten werden.

  4. Die Wahrung des Abstands beim Betreten und Verlassen des Kirchsaals und beim Aufsuchen der Plätze, sowie die Einhaltung der Höchstzahl an Personen wird durch drei Beauftragte pro Gottesdienst sichergestellt.

  5. Eine Anmeldung zum Gottesdienst wird erbeten (Telefon oder E-Mail).

  6. Wir empfehlen dringend das Tragen von Mund-Nase-Schutz. Liturgisch handelnde Personen halten ausreichenden Abstand (mind. 4 m).

  7. Die Kollekte wird am Ausgang kontaktlos gesammelt.

  8. Im Eingangsbereich werden Desinfektionsmittel im Spender zur Verfügung gestellt. Die Hände sind beim Betreten des Gemeindezentrums zu desinfizieren. Waschbecken sind zugänglich. Nach jedem Gottesdienst werden Türgriffe und Handläufe desinfiziert.

  9. Erkrankte Personen werden gebeten, auf mediale Gottesdienste (Internet, Radio, Fernsehen) auszuweichen.

  10. Das gemeinsame Singen im Gottesdienst entfällt. Die Gesangbücher werden nicht genutzt. Ausgeteilte Gottesdienstblätter werden nach dem Gottesdienst vernichtet.

  11. Wir verzichten auf Körperkontakt: kein Friedensgruß per Handschlag, keine Begrüßung oder Verabschiedung mit Handkontakt oder Umarmen etc., keine Handauflegung beim Segen, kein Segenskreis.

  12. Eventuelle Infektionsketten sollen nachvollzogen werden können. Dazu werden die Kontaktdaten der Eintretenden schriftlich festgehalten. Sind Teilnehmende persönlich bekannt, reicht es, die Namen und Telefonnummer zu notieren. Im anderen Fall wird um Name, Adresse und Telefonnummer gebeten. Die Anwesenheitsliste wird nach 21 Tagen vernichtet.

  13. Abendmahlsfeiern bergen besondere Risiken; wir sehen daher von einer Durchführung vorerst ab.

  14. Besondere Gottesdienste und Veranstaltungen: Die Konfirmationsgottesdienste sind mit KV-Beschluss vom 22.4.2020 verschoben auf 30.8. (Vorstellungsgottesdienst) und 6./13.9. 2020. Es ist eine rechtzeitige Prüfung der Bedingungen angezeigt.

  15. Für Trauergottesdienste, Taufen und Trauungen gelten die o.a. Regelungen. Die Durchführung von Mini-Gottesdiensten und Kinderkirche orientiert sich an der Öffnung von KiTas und Grundschulen.

Im Falle der Wiederaufnahme werden entsprechende Regelungen festgelegt und mitgeteilt.

Für den Kirchenvorstand der Andreasgemeinde, Darmstadt 16.5.2020 Karlheinz Friedrich, Vorsitzender