Videogruß am Sonntag den 26.4.2020

Videogruß von Karin und Gudrun am Sonntag den 26.4.2020

Karin Hallo miteinander! Wir grüßen Sie und Euch.

Gudrun: Hier aus dem Kirchsaal von der Andreasgemeinde.

Karin: „Christus ist auferstanden. Er ist wahrhaftig auferstanden. Jesus lebt!“

Gudrun: So haben wir Sie und Euch begrüßt. Zu unserem Video-Gottesdienst an Ostern.

Karin: Ein Kreuz voller Blumen hat hier auf dem Altar gestanden.

Gudrun: Das Kreuz mit den Blumen ist ein Zeichen für Ostern: Jesus ist auferstanden. Jesus lebt.

Das Kreuz mit den Blumen zeigt uns:
An Ostern kommen Freude, Mut und Hoffnung in unser Leben.
Weil Gott neues Leben schenkt.
Neues Leben das blüht wie die Blumen.

Karin: Zwei Wochen sind seit dem vorbei.
Aber die Stühle hier im Kirchsaal sind immer noch leer.

Mein rechter, rechter Platz ist leer“- dieses Spiel fällt mir gerade ein.
Leider bleibt der Platz leer. Anders als im Spiel. Und anders als wir uns das wünschen.

Gudrun: Gerade im Gottesdienst an Ostern haben wir gemerkt:
Uns fehlt die Gemeinschaft mit Ihnen und mit Euch.
Denn für einen Gottesdienst ist wichtig:
Das Sie und Ihr da seid.
Das wir zusammen singen, beten und auf Worte aus der Bibel hören.
Dass wir uns sehen und begegnen.

Das „ZUSAMMEN“ macht einen Gottesdienst zum Gottesdienst.

Wir spüren: Gemeinschaft ist wichtig für den Glauben!
Diese Gemeinschaft fehlt uns.

Karin: Und doch erleben wir Gemeinschaft in diesen Corona-Tagen. Nur anders.
Und das macht uns Mut.
Es gibt viele schöne Zeichen für diese Gemeinschaft. Ein paar wollen wir Ihnen und Euch zeigen:

Jemand hat einen Ostergruß auf die Straße gemalt,
hier vor dem Haus von der Andreasgemeinde. Alle können ihn sehen!
Mini-Gottesdienst wird zu Hause gefeiert und dann ein Foto davon geschickt.
Menschen schicken sich gegenseitig Texte, die Mut machen. Auch mir!

Gudrun: Ich freue mich über die Briefe, die kommen. Über Anrufe und Sprachnachrichten. Über die Bilder, die Ihr und Sie schicken.
Das ist toll! All das zeigt: Wir denken an einander.

Karin: Trotzdem ist der Kirchsaal bisher leer. Aber wir haben eine Idee.

Schicken Sie, schickt Ihr uns doch Texte, die Ihnen Mut machen. Bilder oder Fotos, über die Sie sich freuen. Gedichte, die Ihnen Hoffnung geben.

Gudrun: Die hängen wir dann in den Kirchsaal.
Dann ist ein Gedanke oder ein Bild von Ihnen hier im Kirchsaal.
Dann sind Sie und Ihr irgendwie da!

An dem Ort, wo wir hoffentlich bald wieder Gottesdienst feiern.
Wo wir Leben teilen.Wo wir Gemeinschaft erleben. Wo wir uns hoffentlich bald wieder sehen.

Karin: Bis dahin läuten die Glocken von den Kirchen.
An jedem Abend. Auch die Glocke in der Andreasgemeinde.

Die Glocke erinnert daran: Gott ist da- gerade jetzt, in diesen Zeiten.

Gudrun: Wenn die Glocke läutet, dann beten viele Menschen.
Das Gebet verbindet uns mit den Anderen und mit Gott. Da ist Gemeinschaft.
Und die gibt uns Mut, Hoffnung und Freude.

Karin: Und Gott segnet uns. Wir sprechen jetzt einen Segen und laden Sie und Euch ein, die Bewegungen mit uns gemeinsam zu machen:

Gott ist vor dir und zeigt dir den Weg,
Gott ist neben dir und nimmt dich in die Arme.
Gott ist mit dir und beschützt dich.
Gott segne und behüte dich,
heute, morgen und jeden Tag.
Amen.