Grußwort von Karin Böhmer

Liebe Leserinnnen und Leser,

Auf brechen ist das Thema, das wir in diesem Sommer in der Andreasgemeinde besonders in den Blick nehmen wollen. Wenn wir auf brechen, nehmen wir Neues in den Blick, lassen Gewohntes zurück und öffnen uns für Veränderungen.

So, wie die drei  Frauen der Reformation, die wir in der diesjährigen Reihe „Sommergottesdienste im Innenhof“ zu Wort kommen lassen wollen: Katharina Luther, Argula von Grumbach und Katharina Zell. Ihre Geschichten erzählen von den neuen Horizonten, die sich auftun, wenn wir es wagen, neue Wege auszuprobieren. Sie  zeigen aber auch die Ambivalenzen und Probleme,  die zu bewältigen sind, wenn wir vertraute Pfade verlassen. Manchmal braucht es all unseren Mut, um einer neuen Einsicht zu folgen und den ersten Schritt in ein neues Leben zu tun.  Und nicht immer geschehen Auf brüche freiwillig. Nach wie vor erleben wir, wie sich weltweit Menschen auf den Weg machen, weil sie, bedroht von Krieg, Gewalt, Hunger oder Klimaveränderung  einfach überleben wollen. Sie suchen ein anderes Leben, Schutz und Gerechtigkeit.

„Türen öffnen – neue Wege gehen“ – unter diesem Motto nehmen wir die unterschiedlichen Dimensionen von Auf brechen bei unserem diesjährigen Sommerfest in den Blick. Denn die Andreasgemeinde hat an vielen Stellen neue Wege eingeschlagen: Sie hat sich mit ihrem Willkommenstreff geöffnet für geflüchtete Menschen. Sie macht sich mit dem Umweltmanagement „Grüner Hahn“ stark für Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Sie weitet ihren Blick in den Stadtteil hinein und fördert im DRIN-Projekt nachbarschaftliches Engagement in der neu entstehenden Lincoln-Siedlung.

„Ich will euch segnen und ihr werdet Segen sein“, diesen Zuspruch hören Abraham und Sara als sie alles hinter sich lassen und auf Gottes Aufforderung hin aufbrechen in ein neues Land. Gott schenke auch uns Vertrauen für unser Aufbrechen und Mut zu all den Veränderungen, die notwendig sind, damit Menschen miteinander gut leben können.

Einen gesegneten Sommer wünscht
Ihre Pfarrerin

Karin Böhmer