Kurs ehrenamtliche HospizbegleiterInnen

Ihr habt mich besucht …

Ehrenamtliche Hospizbegleiter_innen gehen den Weg gelebter Menschlichkeit, sie stellen einen Teil ihrer Freizeit in den Dienst der Begleitung Sterbender und ihrer Angehörigen. Das geschieht vor allem in der vertrauten Umgebung zu Hause, in Pflegeeinrichtungen, seit 2011 auch im Elisabethen-Hospiz und seit diesem Jahr auch im Krankenhaus.

Der Evangelische Hospiz- und Palliativ-Verein Darmstadt e.V. hat mit der Qualifizierung zur Lebensbegleitung schwerstkranker und sterbender Menschen eine Möglichkeit geschaffen, sich mit der Thematik auseinanderzusetzen.

Für die ehrenamtliche Begleitung Sterbender und deren Zugehörigen ist Wissen über Alter, Krankheit, Abschied, Trauer, Sterben und Tod gefragt. Vor allem aber geht es um das aushalten und sprechen können über das für alle Unfassbare.

Fachbezogene Themen sind Spiritualität, Krankheitsbilder, Kommunikation, Patientenverfügung, Sterben, Tod, Bestattung, der Umgang mit der eigenen Trauer und die palliative Versorgung am Ende des Lebens.

Die Ehrenamtlichen lernen in neun Monaten, da zu sein, zu reden oder zu schweigen. Sie sind sensibel dafür, auf ihre innere Stimme zu hören, Sterbende und ihre Angehörigen zu begleiten mit Worten, mit Schweigen, mit Hilfen, wenn das nötig ist.

Der neue Kurs beginnt am 8. September 2016. Einen Informationsabend dazu gibt es am
Montag, dem 13. Juni um 18 Uhr in der Stiftstraße 12a, Haus Salem (neben der Stiftskirche).
Anmeldung dazu bitte bei Anneli Lichtenberger oder Anette Rehor, Koordinatorinnen des Ambulanten Hospizdienstes, Tel. DA/ 599 43 99 oder Mail an: